ways to go...

ways to go...

Dienstag, 12. März 2013

Rest days / Tage ohne Training

During the last month, I have been running almost every day - mostly distances between 3.5 and 10km at a time, mostly twice a day. In the back of my mind, there are voices like "Take some rest days", "Rest is as important as training" or (this one from inside myself): "You could be better if you rested more". Maybe that's true but i see running as an integral part of my life and as a kind of meditation. It challenges me to go out on days when i don't feel like it, because every time i come back it was totally worth it. Also, it makes running feel like a very natural thing - which it ist. It makes me calm and ready for all the other things in life.

Während des letzten Monats bin ich so ziemlich jeden Tag gelaufen - meistens Wege von 3,5 bis 10km am Stück, meist 2 mal täglich. Im Hinterkopf höre ich dabei Stimmen wie "Nimm dir ein paar trainingsfreie Tage", "Pausen sind genauso wichtig wie das Training" oder (hauptsächlich von mir selbst): "Du könntest besser sein wenn du dich mehr ausruhen würdest." Das stimmt vielleicht, aber ich sehe das Laufen als wesentlichen Bestandteil meines Lebens und als eine Art von Meditation. Es ist eine Herausforderung für mich, an den Tagen rauszugehen, wenn ich mich nicht danach fühle, denn wenn ich zurückkomme war es das wirklich wert. Auch fühlt sich dadurch das Laufen sehr natürlich an - was es ja ist. Es beruhigt mich und bereitet mich auf all die anderen Dinge im Leben vor.